Arkanschule

 

7 Strahlen

Lichtstation

IV. PAX

Kosmologie

Meditation

Arkanschule

Empf.Literatur

Email

Links

Home


Die Dreiecke

 

Die Wissenschaft hat bestätigt, was weise Menschen schon lange gelehrt haben – alles in unserem Universum setzt sich aus Energieeinheiten zusammen. Die esoterisch philosophische Anschauung, welche als die Zeitlose Weisheit bekannt ist und von Aldous Huxley als die „Immerwährende Philosophie“ bezeichnet wurde, lehrt uns, daß auch unsere Gedanken energetische Gebilde sind und sich daher aus Materie zusammensetzen; sicherlich ist diese Materie viel subtiler als jene aus der die physische Ebene besteht, aber es ist immer noch Materie – genauso wie das Licht, von dem wir wissen, das es sich aus kleinsten Materieteilchen zusammensetzt. Dieselben alten Schriften lehren uns auch, daß „Energie stets dem Gedanken folgt“. Mit anderen Worten: Unser Denken hat eine energetische Wirkung, und wenn wir es lange genug auf etwas konzentrieren, dann manifestiert sich diese Gedankenform möglicherweise auf der physischen Ebene. Vor über zweitausend Jahren verkündete Christus, „wie ein Mensch in seinem Herzen denkt, so ist er.“ Alice A. Bailey, die im 20.Jahrhundert geschrieben hat, versicherte uns, daß wir durch die Beherrschung unserer Gedanken nicht nur unsere Emotionen, Worte und Handlungen kontrollieren, sondern unser ganzes Wesen in einen höheren Daseins-Zustand transformieren können.

Wenn wir uns bemühen, nach den dort formulierten Unterweisungen zu leben und unsere Gedanken zu disziplinieren, dann bekommen wir dadurch die Herrschaft über unser persönliches Universum. Die aktuelle Selbstfindungs-Literatur ist voll von Instruktionen und Ratschlägen, wie wir unser Leben – unsere Beziehungen, unsere Körper, unser Zuhause, unser Berufsleben – verbessern und die Welt um uns herum durch die Art, wie wir denken, in unserem Sinne verändern können. Es werden Glaubenssätze, Formeln und Mantras angewandt, um Wandel zu invokieren und zu verankern. In Wirklichkeit beginnen wir auf einer weltlich – praktischen Ebene, die Macht des Denkens und die Realität dieser Energie zu entdecken. Um Veränderung herbeizuführen, müssen wir zuerst die Notwendigkeit hierfür erkennen, dann festlegen, welche Form wir statt dessen wollen, anschließend müssen wir uns so klar und so deutlich wie möglich die Natur des erstrebten Wandels vorstellen, um dann mit unserer konzentrierten Absicht auf dieses Ziel hinzuarbeiten.

Die Durchführung planetarischer Umwandlungsprozesse:
Dies ist auch der Prozeß, welcher planetarische Veränderungen ermöglicht. Ein Dreieck besteht aus drei Punkten, die durch drei Linien miteinander verbunden sind. Um ein solches Meditationsdreieck herzustellen, müssen drei Personen darüber übereinkommen, sich täglich mental und geistig miteinander zu verbinden, und im Geiste des Guten Willens für die Menschheit ein Dreieck aus Licht zu visualisieren, in welchem jedes Mitglied ein Punkt des Dreiecks darstellt. Dieses Dreieck wird dann als Teil des großen Dreieck-Netzwerkes der Liebe und des Lichtes visualisiert, welches der äußeren, physischen Welt zugrunde liegt. Schließlich wird dieses Dreieck-Netzwerk durch das Anstimmen der Großen Invokation vorgestellt als überstrahlt und erfüllt von den Energien der Liebe und Lichts. Dieser augenscheinlich einfache Akt hat tiefgründige Bedeutung und Wirkungen.

Wir leben auf einem Planeten, auf dem Schmerz und Leid weit verbreitet sind. Wir wissen, das die große Verblendung des Getrennt-Seins die Wurzel allen Leidens auf diesem Planeten ist. Indem wir nun unsere individuellen Dreiecke innerhalb des großen Dreieck-Netzwerkes der Liebe und des Lichtes visualisieren, helfen wir 1.) das Netzwerk der liebenden und erleuchteten Energien aufzubauen und zu stärken und werden 2.) zu „Ankern“ der Liebe und des Lichtes und wirken auf die Welt in der wir leben in dem Maße ein, indem wir fähig sind, den höheren Spannungs-Punkt der Liebe und des Guten Willens im täglichen Leben aufrechtzuerhalten. Wir können daher sagen, das die Arbeit in den Dreiecken die kontrollierte Lenkung von Gedankenenergie ist, und das Dreiecks-Netzwerk dabei die Stellung einer großen Umwandlungs-Station einnimmt.

Viele verschiedene wissenschaftliche Richtungen beschäftigen sich mit der Manipulation von Energie-Partikeln. Das Atom wurde gespalten und verschmolzen und seine spezifischen Elemente manipuliert und verändert. Mit Hilfe der Dreiecke rufen wir Veränderungen im Energie-Muster und im magnetischen Feld des Planeten hervor. Wir ersetzen die niederen Energien und Kräfte, die das menschliche Denken und Fühlen verdunkeln durch die höheren Energien der Liebe, des Lichtes und des Willens zum Guten. Die Dreiecke sind ein planetarischer Dienst, der sich auf der Tatsache gründet, daß die Welt ein geistiges Ziel hat und das ein sich entfaltender, göttlicher Plan existiert, in dem die Menschheit eine vitale Rolle spielt. Es wird uns gesagt, daß wir durch die Dreieck-Arbeit ein Netzwerk aus Licht erzeugen, das für die Übertragung des Geistes des aktiven Guten Willens, der intelligenten Liebe und der organisierten Erneuerung geeignet ist. Das Dreieck Netzwerk überträgt somit geistige Energien aus geistigen Zentren in die Welt der Menschen. Licht vertreibt die Dunkelheit und ihre Schatten. Wir suchen instinktiv beleuchtete Plätze, um uns sicherer zu fühlen und um unseren Weg besser erkennen zu können. Die Energien des Lichtes, der Liebe und des Guten Willens, die wir in der Dreieck-Arbeit invokieren und aussenden, wirken auf das Klima des Denkens auf unserer Erde ein und helfen dabei, den Geist der Menschheit zu erleuchten - damit sie die Dinge so sehen kann, wie sie sind. So können die richtigen Motive und der Weg erkannt werden, der zur Herstellung rechter menschlichen Beziehungen führt. Die motivierende Kraft des Guten Willens, welche durch die Dreiecke in die Welt kommt, ist von elementarer Bedeutung für rechtes Handeln und für den Aufbau eines Klimas, das sowohl globale Sicherheit als auch weise Führung gewährleistet.

 

Weltdienst durch die Macht des Denkens
Eine Aufforderung an alle Menschen Guten Willens

Wir erleben jetzt eine der großen Krisenperioden der Menschheitsgeschichte. Wohin wir auch schauen: Konfliktsituationen wie Frieden - Krieg, Armut und Überfluß, rassische, politische und wirtschaftliche Differenzen. Religiöse Spaltungen und der Zusammenprall zwischen Alter und Jugend stehen im Vordergrund und unterliegen gleichermaßen dem grundlegenden Konflikt zwischen materiellen und geistigen Werten, zwischen Eigeninteresse und Weltdienst.

Und doch wird universell erkannt, daß die Menschheit jetzt in ein neues Zeitalter eintritt. Die Wissenschaft hat die Welt zu einem einzigen Ganzen gemacht und menschliches Wissen und Intelligenz haben einen größeren Umfang erreicht als je zuvor. Zahllose Unternehmungen, die auf Gutem Willen begründet sind, versuchen eine bessere Welt zu schaffen und die Erkenntnis greift immer mehr um sich, daß die Menschheit grundsätzlich ein Ganzes ist.

Die entscheidende Frage lautet heute, ob die Menschheit in der Lage ist, ihre Probleme zu lösen, ehe diese Probleme der Menschheit über den Kopf wachsen. Das Rennen um die Zukunft der Menschheit hat begonnen und einzig die Menschen Guten Willens auf der ganzen Welt werden in der Lage sein, einen erfolgreichen Ausgang dieses Rennens zu garantieren. Wie soll es aber diesen Menschen Guten Willens gelingen, in diesen kritischen Zeiten ihre Kräfte gemeinsam im Weltdienst zu vereinen?

Die Menschheit hat die Macht, durch vereinte, auf einen Brennpunkt gerichtete Invokation - Anrufung - die Weltereignisse zu beeinflussen. Die massive Denkkraft der Menschen Guten Willens kann einen Verbindungskanal zwischen Gott und der Menschheit erschaffen, durch den geistige Energien hereinfliessen, die unsere verwirrte, gequälte Welt heilen und neu erstehen lassen werden. Diese Macht des Denkens ist es, die die „rettende Kraft“ für die Menschheit sein kann, wenn sie richtig angewandt und gelenkt wird.

Seit sechzig Jahren haben die Dreiecke daran gearbeitet, die Macht des Denkens der Menschen Guten Willens zu mobilisieren und zu vereinen. Die Methode ist sehr einfach. Drei Menschen fassen den Entschluß sich täglich mental zu verbinden und die Macht des Lichtes und Guten Willens im Dienst für die Menschheit hereinzurufen. Sie bilden so ein Dreieck, das universale Symbol der Gottheit. Jedes Dreiecksmitglied kann noch weitere Dreiecke bilden und auf diese Weise ein Netz erleuchteten Denkens und Guten Willens erzeugen, das die ganze Welt umfaßt. Dieses Netz, das auf diese Weise aus einzelnen Dreiecken entsteht:

- bildet einen Kanal für die Zirkulation konstruktiven Denkens
- ist ein Mittel, um das geistige Klima des Planeten umzuformen
- ist ein Verteiler geistiger Energien, welcher das Leben und Bewußtsein der Menschen auf ein höheres Niveau bringt und umwandelt.


Heute arbeiten in dem Dreiecksnetz Menschen Guten Willens aller Religionen, aller philosophischen Richtungen, Menschen jeder Rasse und politischer Konzeption und finden dadurch eine Einheit in Gebet und Invokation, die über alle äußerlichen Glaubensunterschiede hinausragt. Werden Sie zwei Menschen finden, die gemeinsam mit Ihnen an diesem Weltdienst teilnehmen wollen?

In Wirklichkeit hat die Welt eine wachsende geistige Bestimmung. Hinter der Evolution steht eine fortdauernde Absicht, die wir den Plan Gottes nennen können. Der göttliche Plan kann sich nur durch die Menschheit auswirken. Jeder von uns ist dafür verantwortlich, diesen Plan zu begreifen und in seinem täglichen Leben alles zu tun was ihm möglich ist, um dessen Sinn und Bedeutung zum Ausdruck zu bringen.

 

Wie wird ein Dreieck gebildet?

Suchen Sie zwei Menschen, die sich täglich mit Ihnen in Gedanken für ein paar Minuten in schöpferischer Meditation verbinden wollen. Aus einer solchen dreifachen Verbindung resultiert eine unvergleichliche Potenz. Gott selbst, wie wir aus allen alten Schriften wissen, wirkt als eine Trinität und Sie können ebenso wirken, wenn Sie in Ihrer eigenen Sphäre zwei Menschen finden, die Denken wie Sie und mit Ihnen ein Dreieck aus Licht und geistigem Kräfteaustausch bilden. Diese Beiden können ihrerseits wieder dasselbe tun und auf diese Weise kann ein riesiges Netz auf Licht und geistiger Kraft sich über die ganze Welt ausbreiten. Durch dieses Netz können die Lichtkräfte arbeiten und Sie werden auf Ihrem Platz an dieser Arbeit teilhaben.


Wie wird die Arbeit geleistet?

Die Dreiecksarbeit ist einfach. Sie beansprucht nur wenige Minuten und kann in das ausgefüllteste Tagespensum eingebaut werden. Jeden Tag setzten sich die Dreiecksmitglieder ein paar Minuten ruhig hin, in welchem Teile der Welt sie auch sein mögen und verbinden sich mental mit den anderen Mitgliedern ihres Dreiecks oder ihrer Dreiecke. Sie rufen die Energien von Licht und Gutem Willen herein, indem Sie sich diese Energien vorstellen, wie sie durch die drei Brennpunkte und dann, durch das Dreiecksnetz hinaus in die Welt fließen. Sie sprechen dabei die Große Invokation und tragen dadurch dazu bei, einen Kanal für das Herabströmen von Licht und Liebe in den Körper der Menschheit zu bilden. Es ist nicht nötig, die Zeit abzustimmen, zu der diese Arbeit getan wird, denn wenn eine Dreiecksverbindung einmal aus mentaler Substanz gebildet ist, kann diese „zum Leben erweckt werden“, wenn eines der Mitglieder die Arbeit verrichtet.

Die Große Invokation verkörpert diese Gedanken auf dynamische Weise und wird von Dreiecksmitgliedern täglich als Weltgebet verwendet.

Aus dem Quell des Lichts im Denken Gottes
ströme Licht herab ins Menschendenken.
Es werde Licht auf Erden!

Aus dem Quell der Liebe im Herzen Gottes
ströme Liebe aus in alle Menschenherzen.
Möge Christus wiederkommen auf Erden!

Aus dem Zentrum, das den Willen Gottes kennt,
lenke plan-beseelte Kraft die kleinen Menschenwillen
zu dem Endziel, dem die Meister wissend dienen!

Durch das Zentrum, das wir Menschheit nennen,
entfalte sich der Plan der Liebe und des Lichtes
und siegle zu die Tür zum Übel!

Mögen Licht und Liebe und Kraft den Plan auf Erden wieder herstellen!

Die Schönheit und Kraft dieser Invokation liegt in ihrer Einfachheit und darin, daß sie bestimmte Wahrheiten ausdrückt, die allen Menschen angeboren sind und die sie akzeptieren. Viele Religionen glauben an einen Weltlehrer und kennen ihn unter Namen wie Herr Maitreya, Krishna, Iman Mahdi und Messias. Diese Bezeichnungen werden in einigen der hinuistischen, islamischen, buddhistischen und jüdischen Versionen der Großen Invokation gebraucht.

Weitere Informationen erhalten Sie von:
Dreiecke, 1, rue Varembé 3e Postfach 31, CH-1211 Genf 20